N 2814: Kombi-Notbremseinheit

N 2814: Kombi-Notbremseinheit

Fahrgast-Notsprechstelle und Notbremsgriff mit PoE Versorgung und Class-D Audioverstärker, mit Bahnzulassung nach EN 50155

Kategorie:

Beschreibung

Diese Einheit kommt üblicherweise im Fahrgastbereich eines Schienenfahrzeugs zum Einsatz.

Die N 2814 stellt eine Kombination aus einem rastenden Notbremsgriff und einer Wechselsprechvorrichtung dar.

Die Innovation dieser Ausführung besteht in drei Merkmalen:

  • komplett über PoE (Power over Ethernet) versorgt. Daher entfällt die Bereitstellung und der Verkabelungsaufwand für eine eigene Stromversorgung.
  • eingebauter Audioverstärker zur lokalen Versorgung zweier Lautsprecherkreise (z.B. Innen- und Außenlautsprecher). Dies reduziert die Notwendigkeit einer übergeordneten ELA, schafft Redundanz in der Beschallung und ermöglicht kurze Lautsprecherleitungen für eine verlust- und störungsarme Übertragung.
  • Wurde der Notbremsgriff gezogen, so kann er neben der konventionellen Methode (Vierkantschlüssel) auch über LAN aus der Ferne rückgestellt werden. Dadurch kann bei versehentlicher Betätigung im fahrerlosen Betrieb nach kurzer Ferninspektion über CCTV die Zwangsbremsung gelöst und der Fahrbetrieb zügig fortgesetzt werden.

Der Notbremsgriff rastet im gezogenen Zustand ein, bis er vom Betriebspersonal mittels eines Vierkantschlüssels wieder in seine Ruheposition gebracht wird. Im gezogenen Zustand des Notbremsgriffes hilft ein rotes Leuchtfeld bei der optischen Ortung im Fahrzeug. Zusätzlich ist jede Notbremseinheit eindeutig im Netzwerk adressiert, wodurch bei Auslösung auch die zugehörige Adresse bzw. der Einbauort am Fahrerplatz angezeigt werden kann. Mit Betätigung des Notbremsgriffes wird automatisch auch eine Sprechverbindung zum Fahrer hergestellt.

Für dem Aufbau einer Sprechverbindung zum Fahrpersonal betätigt der Fahrgast einen Hebeltaster. Der Fahrgast braucht sich nicht um die Umschaltung zwischen Sprechen und Hören sowie um den Abbau der Sprechverbindung kümmern. Die Sprachübertragung erfolgt volldigital und somit weitgehend verlust- und störungsfrei.

Drei Leuchtmelder assistieren den Fahrgast in der Bedienung der Notsprechstelle: Hören, Sprechen und Besetzt.

Notbremsgriff und Hebeltaster können bei Bedarf mit einem Plombendraht versehen werden.

Zusätzliche Information

Mechanische Hauptmaße

Formfaktor: Einbaugerät
Hauptmaße der Frontplatte (H x B x T): 400 x 110 x 3mm
Einbautiefe: 47mm
Masse: 2.150g
Farbe der Frontplatte: RAL 3020 ("verkehrsrot")
Oberfläche: matt, Glanzgrad 15GE
Erforderliche Zugkraft zur Betätigung des Notbremsgriffes: ≥65N gemäß EN16334

Umweltbedingungen

Umgebungstemperatur: -25 … +70 °C
Luftfeuchte (nicht kondensierend): 20 … 90% rel. Luftfeuchtigkeit
Schutzart: IP50

Versorgung

PoE gemäß IEEE802.3af und IEEE802.3at: 56VDC
Interne Spannungsregelung: 24VDC
Leistungsaufnahme: max. 15W (Notbremsgriff gezogen, Sprechverbindung aktiv, max. Audiopegel)
Masseanschluß: Gewindestift M4 für Ringzunge

Audioleistung

Lautsprecherleistung: max. 7W an 4Ohm

Es können zwei verschiedene Lautsprecherkreise je 2-adrig einzeln oder gemeinsam über eine Relaislogik geschaltet werden. Die Relais werden über einen Netzwerkbefehl gesteuert.

LAN Schnittstelle

1 x 10/100 MBit, M12-D Buchse

Leuchtmelder

LED Zustandsanzeigen:
1 x Leuchtfeld (rot) bei gezogenem Notbremsgriff
1 x LED (rot): BESETZT
1 x LED (gelb): SPRECHEN
1 x LED (grün): HÖREN

Anschluss Notbremsgriff

Zwangsöffnend, Kontakte selbstreinigend
1 x Öffner, potenzialfrei, typischerweise als Bestandteil der Notbremskette im Fahrzeug, mit max. 20mA und max. 137,5VDC belastbar
1 x Schließer, liefert 24V (Ub) für sonstige Signalisierungszwecke, mit max. 20mA belastbar

Anschluss Hebeltaster

Zwangsöffnend, Kontakte selbstreinigend
1 x Öffner, potenzialfrei, mit max. 20mA und max. 137,5VDC belastbar
1 x Schließer, liefert 24V (Ub) für sonstige Signalisierungszwecke, mit max. 20mA belastbar

Adressrahmen

bis zu 7 unterscheidbare Adressen, mit Codierbrücken am Gerätestecker